Erneuerbare Energien

Speicheranlagen (Lithium, Blei, Heizstab, Wärmepumpe)

Stromspeicher für Photovoltaikanlagen - mit Solarspeichern gegen steigende Stromkosten absichern

Mit Stromspeicher-Lösungen leisten Sie Ihren eigenen Beitrag zur Energiewende. Selbst erzeugter Strom einer Photovoltaik-, KWK- oder Windenergie-Anlage lässt sich mit PV-Speichern problemlos speichern und bei Bedarf, wie z.B. nachts, nutzen.

In den vergangenen Jahren ist die Nachfrage nach Stromspeichern für den privaten Gebrauch deutlich gestiegen. Hauptgründe für diesen Trend sind der Wunsch nach niedrigeren Stromrechnungen und Unabhängigkeit sowie deutlich sinkende Preise. Für Betreiber privater PV Anlagen ist es inzwischen günstiger, den Solarstrom selber zu verbrauchen, als ihn in das öffentliche Stromnetz einzuspeisen und dafür die Einspeisevergütung zu erhalten. Seit 2011 liegt diese unter dem Strompreis. Dies hat zur Folge, dass die Nachfrage nach Speichermöglichkeiten deutlich gestiegen ist.

Richtige Auswahl treffen

Bei der Auswahl des passenden Speichers gibt es verschiedene Ansätze und Möglichkeiten. Der Speicher soll ökonomisch und ökologisch sinnvoll ausgewählt und installiert werden. Er soll eventuell Zusatzanwendungen integriert haben (Ansteuerung bestimmter Verbraucher, Notstromfähig, Anbindung an KNX usw.).

Ein dreiphasiger Anschluss spielt bei der Notstromversorgung eine erhebliche Rolle: Während bei einem einphasigen Wechselrichter nur eine Phase des Hausnetzes versorgt werden kann, ist mit einem dreiphasigem System ein vollständiger Inselbetrieb aller drei Phasen des Hausnetzes möglich. Sollte der Strom ausfallen und es bei Ihren Nachbarn dunkel bleiben, schaltet das entsprechende System selbstständig um und ersetzt das Stromnetz. Geräte mit einem dreiphasigen Anschluss, wie ein E-Herd oder Elektroauto, können ebenfalls nur mit einem dreiphasigen Stromspeichersystem betrieben werden.

Strom muss nicht immer in einem Akku gespeichert werden. Über den Anschluss eines Heizstabes kann der überschüssige Strom in Ihrem Pufferspeicher das Wasser für die Heizung oder das Brauchwasser erwärmen. Somit benötigen Sie in der Sommer- und Übergangszeit keine fossilen Brennstoffe.

Die günstigste Art den überschüssigen Strom zu speichern erfolgt über Wärmepumpen mit einem SG-ready Eingang. Mit diesem Eingang kommunizieren die PV-Anlage und die Wärmepumpe. Steht überschüssiger Strom zur Verfügung, wird der Wärmepumpe mitgeteilt den Pufferspeicher auf einen zweiten, höheren Sollwert zu erwärmen.


Bei der Anschaffung eines Speichers empfehlen wir Ihnen unbedingt eine kompetente und umfassende Beratung über die Möglichkeiten verschiedenster Hersteller.

Referenzen (Auszug)

  • Batteriespeicher:
    - Eigenheime der Region (SMA mit Mercedes Benz Speicher, Fronius mit BEA bzw. LG-Speicher, Senec)
    - Hotelgewerbe (PV Powerstation mit BEA- Batterien)

  • Heizstäbe:
    - Eigenheime der Region (Solare Datensysteme, Solaredge)

  • Wärmepumpe:
    - Eigenheime der Region (Viessmann, Brötje, Buderus)